Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff warten
Albert Einstein

Dies ist der Blog  von Schön & Reinecke, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft, Köln. Die geschäftliche Website der Rechtsanwälte Eberhard Reinecke, Sven Tamer Forst, Lucia Alfonso, Sibylle Krenzel und Dr. Andrea Struwe erreichen Sie über folgenden Link: http://www.rechtsanwael.de

Unser Ziel mit diesem blog: Wir wollen Sie über unsere Arbeit, aber auch über unsere Meinungen zu Justiz und Welt (zu Gott weniger) informieren.

Neuer Namen – Neuer Anwalt – Alte Qualität

Zum 1.10. 2022 hat sich einiges in unserem Büro geändert. Aus „Schön und Reinecke“ ist „Anwaltsbüro am Ebertplatz“ geworden. Natürlich freuen wir uns, wenn Mandanten davon berichten, dass sie schon vor 25 Jahren (oder mehr) von Rechtsanwalt Schön oder Rechtsanwalt Reinecke gut vertreten wurden und deshalb wieder zu uns kommen. Aber angesichts unserer sehr breit gefächerten Mandantschaft fast ohne „Dauermandanten“ ist „Schön und Reinecke“ keine besondere Marke. Und Alter alleine ist ohnehin kein Argument, wohl die Erfahrung, auf die auch  immer noch zurückgegriffen werden kann. Wir merken, dass alte Mandanten gerne ihr Vertrauen auf die neuen Anwälte übertragen und sie sind bisher auch nicht enttäuscht worden.

Anwaltsbüro am Ebertplatz“ umschreibt besser unsere Bürogemeinschaft, in der trotz der internen Absprachen und gegenseitigen Unterstützung jede/r selbstständig arbeitet. Für  unsere Mandantschaft aus Köln und Umland ist „Ebertplatz“ durchaus ein Orientierungspunkt. Das wäre natürlich bei Mandaten aus der City of London oder Manhattan anders, solche Mandate haben wir aber nicht. Mit dem neuen Namen sind wir auch gerüstet, wenn wieder einmal eine Rechtsanwältin aufhört oder ein Anwalt hinzukommt. So hat unsere Kollegin Lucia Alfonso zu unserem großen Bedauern aus familiären Gründen am 1.10.2022 aufgehört, schmerzlich vermissen wir Ihre Kompetenz im Sozialrecht, die wir leider auch im Moment nicht auffangen können.

Seit dem 1.7.2022 hat sich Rechtsanwalt Jakob Heering der Bürogemeinschaft angeschlossen. Er wird auch Mietrecht, Presserecht, Urheberrecht, Medienrecht, und im sonstigen Zivilrecht inkl. Arbeits- und Antidiskriminierungsrecht tätig sein.

Wir verabschieden uns auch von dem alten Domainnamen „rechtsanwael.de“. Wir haben festgestellt, dass der darin liegende feinsinnige Humor nicht einmal von Sachsen, an die wir bei dem Namen gedacht haben, verstanden wurde, und es oft schwer war, den Namen am Telefon zu erklären.

anwaltsbuero-am-ebertplatz.de für die Domain ist zwar etwas länger, aber hoffentlich etwas eingängiger. Natürlich wird von der alten Domain weitergeleitet. Das gilt auch für den e-mail Kontakt, bei dem wir uns das „am“ sparen. Auch wenn hier Weiterleitungen erfolgen, bitten wir darum, möglichst bald auf die neuen e-mail umzustellen:

Statt    kanzlei(at)rechtsanwael.de                bitte: info(at)anwaltsbuero-ebertplatz.de
Statt    forst(at)rechtsanwael.de                    bitte: forst(at)anwaltsbuero-ebertplatz.de
Statt    heering(at)rechtsanwael.de                bitte: heering(at)anwaltsbuero-ebertplatz.de
Statt    reinecke(at)rechtsanwael.de              bitte: reinecke(at)anwaltsbuero-ebertplatz.de

Die email Kontakte von Dr. Andrea Struwe (mail(at)kanzlei-struwe.de) und Sibylle Krenzel (kanzlei(at)sibylle-krenzel.de) haben sich nicht geändert.

Eberhard Reinecke

Sterben für die Krim?

Wo bleibt die neue Friedensbewegung?

Wenn ich mit meinen 73 Jahren in Gesprächen auf mein Leben zurückblicke (das darf man schon mal in diesem Alter) habe ich immer betont, dass ich mich als Teil einer goldenen Generation fühle, die wenige Jahre nach dem Krieg geboren wurde, keinen Hunger kannte (was zugegebenermaßen nicht für alle meiner Generation gilt) sich Mitte der Sechzigerjahre politisch engagieren konnte, ohne Nachteile im Berufsleben fürchten zu müssen. Weiterlesen

Freitod oder Rheumatismus…

spotteten wir, als 1976 die CDU/CSU mit dem Slogan „Freiheit statt Sozialismus“ bzw. „Freiheit oder Sozialismus“ mit Kohl in den (später verlorenen) Bundestagswahlkampf zog.  Der eigentliche Gegensatz wäre sicherlich „Kapitalismus oder Sozialismus“. Nun gibt es aber keinen Kapitalismus mit menschlichem Anlitz, so dass dieser Gegensatz nicht zum Wahlkampfthema gemacht wurde.  Weiterlesen

Der Beitrag des BGH zur 10-jährigen Enttarnung des NSU

Bereits am 22.9.2021 hatte der BGH in einem Beschluss eine Anhörungsrüge von Beate Zschäpe zurückgewiesen. Online gestellt wurde der Beschluss am 4.11.2021. Am selben Tag ging auch mir auf dem Postwege der Beschluss zu. Es fällt schwer, hier an einen Zufall zu glauben. Weiterlesen

CO² Bepreisung – über eherne Gesetze und veränderbare Verhältnisse

Es gibt keine öffentliche Diskussion mit grünen Politikern, in der nicht vorgehalten wird, welche fatalen Auswirkungen die höhere CO² Bepreisung für die ländliche Umgebung, ehrenamtlich tätige Personen etc. hätte. Tenor immer: Wenn das noch weiter steigt, kann ich mir Autofahren nicht mehr leisten. Weiterlesen

Wäre Boateng jetzt vorbestraft?

(wenn das Urteil zu 60 Tagessätzen á 30.000,00€ rechtskräftig wird). In der Taz vom 11.9.2021 heißt es:

Da es weniger als 90 Tagessätze sind, gilt Boateng als nicht vorbestraft.

Im Kölner Stadtanzeiger vom 17.9.2021 lese ich:

Boateng ist damit aber nicht vorbestraft. Eine Vorstrafe gibt es erst ab 90 Tagessätzen.

Wirklich? Warum soll man nicht vorbestraft sein, obwohl man bestraft wird. Auch ich habe schon man Mandanten häufiger die Frage gehört: „Bin ich damit vorbestraft?“. Weiterlesen